Zahnloser Kiefer: Kosten für Implantate und Zahnersatz

Der Verlust der eigenen Zähne beeinträchtigt die Lebensqualität

Zahnlosigkeit betrifft in erster Linie ältere Patienten aber auch Jüngere können schon frühzeitig erhebliche Probleme durch nur noch teilweise bezahnte Kiefer haben. Ursache dafür sind oft schwere Zahnfachentzündungen, wie die gefürchtete Parodontose.
Der Verlust der eigenen Zähne wird meist durch Teil- oder Totalprothesen behandelt, was allerdings die Lebensqualität beim Essen, Sprechen und auch in ästhetischer Hinsicht erheblich beeinträchtigt.

  

Lösungskonzepte mit Implantaten und festem Zahnersatz        

Bei komplett zahnlosen Kiefern bietet das all-on-4-Konzept® eine einfache und relativ kostengünstige Lösung mit nur je 4 Implantaten pro Kiefer und darauf befestigtem Zahnersatz. Ein ideales Konzept, wenn der Kieferknochen aufgrund von Knochenschwund nur wenig Platz für die Zahnimplantate aufweist. Durch die besondere Anordnung der Zahnimplantate kann auf einen zusätzlichen, aufwändigen Knochenaufbau meist verzichtet werden.

Für den zahnlosen Unterkiefer bietet das all-on-6- Konzept eine ideale Versorgung des zahnlosen Unterkiefers mit 6 Implantaten und festem Zahnersatz. Da der Unterkiefer meist stark von Knochenschwund betroffen ist, wird bei dieser Methode oft zuvor Knochensubstanz aufgebaut, um einen stabilen Halt der Implantate zu gewährleisten.

Für den zahnlosen Oberkiefer bietet das all-on-8-Konzept die bestmögliche Versorgung des zahnlosen Oberkiefers mit 8 Implantaten und festsitzendem Zahnersatz. Auch hier wird häufig ein Knochenaufbau des Kiefers notwendig, um anatomische Strukturen wie die Kieferhöhle zu schonen und ausreichend Halt für die Implantate zu schaffen.

Bei allen Implantat-Konzepten empfiehlt sich der Einsatz von modernen, bildgebenden Verfahren bei Diagnose, Planung und chirurgischem Einsetzen der Implantate.
Besonders die Qualität des Zahnersatzes und damit auch die Lebensqualität der Patienten, hängen in hohem Maße ab von der Planung der optimalen Prothetik VOR der Planung und Behandlung mit Zahnimplantaten. Das sogenannte Backward-Planning, das vom idealen Zahnersatz her die optimalen Implantatpositionen im Voraus bestimmt, erfordert den Einsatz und die Fachkenntnis digitaler, computergestützter Verfahren und ist entscheidend für den Erfolg der gesamten implantologischen Versorgung.

Verschiedene Implantatkonzepte – unterschiedliche Kosten für Implantate und Zahnersatz

Die Kosten für die Versorgung mit Zahnimplantaten und Zahnersatz sind abhängig vom jeweiligen Implantatkonzept. Dabei spielt nicht nur die Anzahl und die Qualität der verwendeten Implantate und das Material bzw. der Umfang des geplanten Zahnersatzes eine große Rolle, sondern auch der Umfang der bildgebenden 3D-Verfahren, die für Diagnostik und Planung sowie navigierte Implantologie vom Zahnarzt eingesetzt werden.

Zahnarzt, Zahntechniker und Patient beraten gemeinsam, welches Implantat-Konzept die bestmögliche individuelle Versorgungslösung bietet. Über die zu erwartenden Kosten erstellt anschließend der behandelnde Zahnarzt oder Implantologe einen Heil- und Kostenplan (HKP) und das Dentallabor einen Kostenvoranschlag (KV) über die notwendigen zahntechnischen Maßnahmen.

 


+ Implantologie Mitgliedschaft für Zahnärzte

+ Implantologen Suche | + Industriepartner



Implantologen in Ihrer Nähe:

AugsburgBergen im ChiemgauBergheimBerlin | BremenChemnitzDortmund | ErdingForchheimFulda | Gräfelfing bei MünchenGünzburgHamburgHammHannoverHeidenheimIngolstadt | Itzehoe | KarlsruheKölnLeibnitz | Mindelheim | München | Muttenz | Neubiberg | Neuler | StarnbergTönisvorst | Ulm | Unterschleißheim | Weißenhorn | Wiesbaden |

 

 

VORSPRUNG DURCH 3D-DIAGNOSTIK