Behandlungsablauf: So gelingt das Zahnimplantat

Wie läuft die Behandlung beim Implantat ab?

Die Wahl des perfekten Zahnersatzes ist immer Vertrauenssache. Dies trifft ganz besonders auf Zahnimplantate zu, denn diese verbleiben Jahrzehnte – oft  sogar lebenslang – im Kiefer. Die Auswahl des geeigneten Implantatsystems und der Materialen geschieht in Abstimmung zwischen Patienten, dem behandelnden Zahnarzt oder Implantologen und dem Dentallabor. Sehr wichtig sind eine ausführliche und umfassende Beratung im Vorfeld der Behandlung und die Klärung aller offenen Fragen.

Spezialisten auf ihrem Gebiet arbeiten während des Behandlungsablaufs Hand in Hand, um zum Wohle des Patienten ein perfektes Ergebnis zu erzielen. Die Behandlung in der Zahnarztpraxis reicht von der ersten Untersuchung und genauen Diagnostik zur vollständigen prothetischen Wiederherstellung durch Implantate und Zahnersatz und schließt eine Nachsorge immer mit ein.


Behandlungsablauf Zahnimplantat: Vollkeramikkrone auf Titanschraube im Unterkiefer
Behandlungsablauf Zahnimplantat: Vollkeramikkrone auf Titanschraube im Unterkiefer
Bildquelle: Nobel Biocare Services AG


Wie erfolgt die Behandlung in der Zahnarztpraxis?

Sofern Sie sich als Patient für ein oder mehrere Zahnimplantate entschieden haben, ist eine gute Vorbereitung für den nachhaltigen Behandlungserfolg entscheidend.

Vor einer Implantation sind verschiedene Voruntersuchungen und eventuell auch Vorbehandlungen nötig, denn der Kieferknochen muss bestimmte Voraussetzungen erfüllen, der Mundraum entzündungsfrei sein und auch der allgemeine Gesundheitszustand wird beurteilt. Ob in einer Zahnklinik, beim spezialisierten Zahnarzt oder Implantologen, der Behandlungsablauf ist ähnlich.

Voruntersuchungen und Behandlungsplanung

  • Ausführliche Aufnahme der Krankheitsgeschichte des Patienten
  • Allgemeine Untersuchung von Zähnen und Mundhöhle
  • Röntgenuntersuchung von Kiefer, Zähnen und Weichgewebe mittels digitaler Volumentomografie (DVT) oder Computertomografie (CT) und 3D-Röntgendiagnostik Messung der Knochendichte
  • Beratung über die individuellen Behandlungsmöglichkeitenund Implantatkonzepte
  • Abformung von Oberkiefer und Unterkiefer oder digitale Abformung ohne Abformlöffel und Silikonmasse
  • Behandlungsplanung vor der Implantation: Eine computergestützte Implantatplanung macht das Behandlungsergebnis vorhersagbar.
  • Aufklärung über Mundhygiene und Reinigung des Zahnersatzes

Für einen komplikationsfreien Behandlungsablauf beim Zahnimplantat sind Mundgesundheit und Mundhygiene wichtige Voraussetzungen für den Therapieerfolg. Sollten sich bei der Voruntersuchung Krankheiten oder Risikofaktoren herausstellen, so sind Vorbehandlungen nötig.

Vorbehandlungen vor der Implantation

  • Behandlung von Karies 
  • Entfernung nicht erhaltungswürdiger Zähne und Zahnwurzeln
  • Behandlung des Zahnfleischs bei Parodontose
  • Knochenaufbau im Unterkiefer oder Oberkiefer
  • Knochenaufbau im Oberkiefer mit Sinuslift
  • Herstellung von provisorischem Zahnersatz
  • Funktionsdiagnostik und evtl. Behandlung von Kiefergelenkerkrankungen durch Schienentherapie

Behandlungsablauf beim Einsetzen des Zahnimplantates

  • Örtliche Betäubung oder Vollnarkose
  • Chirurgisches Einsetzen der künstlichen Zahnwurzel in den Kieferknochen mit/ohne Bohrschablone, meist ist eine minimalinvasive Operationstechnik möglich
  • Abdrucknahme für Herstellung des provisorischen Zahnersatzes
  • Einsetzen der provisorischen Zahnkrone, damit der Patient sozialfähig bleibt
  • Implantat-Pass mit allen wichtigen Daten

Die moderne Zahnmedizin macht das Einsetzen von Zahnimplantaten unter örtlicher Betäubung mit minimalinvasiver Operationsmethode möglich. Dies ist schmerzarm, da nur kleine Operationsflächen entstehen, die auch nach der Behandlung weniger Risiken bergen. Vollnarkose bei Angstpatienten ist jedoch natürlich auch möglich.

Nachbehandlung

  • Individuell lange Einheilphase des Implantats in den Kieferknochen (ca. 2 bis 6 Monate)
  • Nach der Einheilzeit Entfernung der provisorischen Zahnkronen
  • Befestigung eines Verbindungsstücks (Abutment) auf der Schraube für die neue Zahnkrone
  • Einsetzen des neuen im Dentallabor hergestellten Zahnersatzes
  • Tägliche gründliche häusliche Mundhygiene
  • Regelmäßige zahnärztliche Kontrolle und Termine zur professionellen Zahnreinigung

Wie gelingt ein erfolgreicher Behandlungsablauf beim Zahnimplantat?

Das Ziel einer Behandlung mit Zahnimplantaten – egal ob im Ober- oder Unterkiefer – ist die funktionelle und ästhetische Wiederherstellung des gesamten Kauapparates und der Mundgesundheit. Für den Behandlungserfolg sind eine präzise Diagnostik im Vorfeld, die genaue Gesamtplanung und die professionelle Durchführung des gesamten Behandlungsablaufs von größter Bedeutung.

Erfahrene Spezialisten in implantologischer Zahnarztpraxis und Dentallabor arbeiten Hand in Hand zusammen. Digitale Technik erlaubt die Zusammenarbeit auf höchstem Niveau. Moderner Zahnersatz wird aus hochwertigen Materialien wie Zirkonoxid, Vollkeramik oder Titanlegierungen hergestellt und zeichnet sich durch äußerste Passgenauigkeit und Verträglichkeit aus.

Die Langlebigkeit von Implantaten im Ober- und Unterkiefer hängt maßgeblich von sorgfältiger Mundhygiene ab. Hier können Sie als Implantatträger größten Einfluss auf die Nachhaltigkeit Ihrer kostbarer Zahnimplantate nehmen. Lassen Sie sich vom Zahnarzt oder Implantologen Ihres Vertrauens hierzu beraten.

Weitere Beiträge
Zahnloser Kiefer

Zahnloser Kiefer: Wie ist die Versorgung?

Behandlungskonzepte bei Zahnlosigkeit im Unterkiefer und Oberkiefer

All-on-8™ – Behandlungskonzept

Zahnzusatzversicherung: Gut abgesichert zu neuen Zähnen

So werden Sie vom Kassenpatienten zum Privatpatienten

Zahnimplantat Im Unterkiefer

Zahnimplantate – Risiken und Schmerzen

Welche Risiken gibt es bei der Zahnimplantation?