Lieber minimalinvasiv – Implantate „ohne Skalpell“

Schonende Chirurgie für feste schöne Zähne

Unter minimalinvasiver Chirurgie verstehen Implantologen das schmerzarme, gewebeschonende und präzise Einsetzen von Zahnimplantaten. Das Ziel ist es, die uneingeschränkte Funktionalität des Kauapparates und gleichzeitig die natürliche Ästhetik wiederherzustellen und langfristig zu sichern.

Noch immer verbinden viele Menschen festsitzenden Zahnersatz mit sehr langwierigen Behandlungen beim Zahnarzt, die von Schmerzen, Entzündungen, Blutungen und geschwollenem Gesicht begleitet sind. Diese Qualen gehören in der modernen Zahnmedizin meist der Vergangenheit an. Die minimalinvasive Chirurgie und die computergestützte 3D-Implantatplanung haben den Behandlungsablauf bei der Implantation und die Operationsmethoden zum Wohle der Patienten revolutioniert. Ästhetisch schöne Zähne und das damit verbundene natürliche Lächeln sind heutzutage körperverträglich, schnell, schonend und ohne tiefe Schnitte bei der Operation möglich.


Was heißt minimalinvasiv und welche Vorteile hat die schonende Vorgehensweise?

Minimalinvasiv bedeutet allgemein, dass operative Eingriffe mit kleinstmöglichen Verletzungen von Haut und Weichgewebe durchgeführt werden. Während man früher bei konventionellen Implantat-Behandlungen das Zahnfleisch mit einem Skalpell öffnen musste, sind bei minimalinvasiven Operationen nur winzige Schnitte nötig. Geeignetes Material sowie unterschiedliche Implantatlängen und -durchmesser können perfekt für die jeweilige Situation ausgewählt werden. Damit halten sich Blutungen, Gewebeverletzungen und Schwellungen in Grenzen.

Die minimalinvasive Chirurgie sorgt für eine minimale Wundfläche. Damit verringern sich nicht nur Schmerzen und Schwellungen, sondern auch das Infektionsrisiko sinkt immens. Die sanfte und sichere Vorgehensweise beschleunigt den Heilungsprozess und reduziert die Narbenbildung.

Für die minimalinvasive Zahnmedizin werden außerdem besonders feine Instrumente bei der Operation verwendet. Ebenso ist die digitale 3D-Implantatplanung ein wesentlicher Bestandteil der schonenden und sicheren Behandlungsmethode. Computergestützte Technologie macht es möglich, die Positionen für die künstlichen Zahnwurzeln vorab genau zu planen und dann mit Hilfe von Bohrschablonen beim Eingriff exakt zu positionieren. Die genaue Diagnostik im Vorfeld in Verbindung mit der navigierten Implantologie gewährleisten größtmögliche Schonung und Sicherheit und damit den Behandlungserfolg.


Minimalinvasiv zu festen dritten Zähnen an einem Tag

Modernste 3D-Technologie in der Zahnheilkunde, ein hervorragend ausgestattetes Meister-Dentallabor, hochleistungsfähige Materialien und erfahrene Implantologen machen möglich, was bis vor wenigen Jahren noch utopisch klang: Das All-on-4™ Konzept: Feste dritte Zähne an einem einzigen Tag mit Sofortimplantaten werden zur Realität!

Die minimalinvasive und sichere Operationsmethode beim All-on-4™ Konzept ist geeignet für Menschen, die einen komplett zahnlosen Kiefer haben oder nur noch über wenige Restzähne verfügen, die aufgrund schwerer Schädigungen (z. B. durch Parodontose) nicht mehr erhaltungswürdig sind.


 

Lieber minimalinvasiv: Das All-on-4™ Konzept für feste schöne Zähne an einem Tag Bildquelle: Nobel Biocare Services AG


Normalerweise benötigt man für einen zahnlosen Oberkiefer acht Implantate, für einen zahnlosen Unterkiefer sechs. Diese dienen als Pfeiler, auf welchen festsitzender Zahnersatz sicher verankert werden kann. Die festen Zahnbrücken beim all-on-4™- Konzept dagegen sind sofort belastbar und entsprechen in Ästhetik und Funktion den natürlichen Zähnen.

Unter Einsatz der 3D-Röntgendiagnostik und der 3D-Implantatplanung gelingt es, im Vorfeld die Position der künstlichen Zahnwurzeln genau festzulegen und das vorhandene Knochenvolumen optimal auszunutzen. Es ist kein voriger Knochenaufbau notwendig. Denn eine spezielle Winkelung beim Einsetzen der jeweils nur 4 benötigten Implantate pro Kiefer, erlaubt eine optimale Ausnutzung des vorhandenen Knochens..

Die minimalinvasive Operationstechnik ist sehr schonend, da nur ganz winzige Schnitte mit geringer Blutung ausgeführt werden müssen. Dies führt wiederum zu einer nur kleinen Wundfläche, geringem Infektionsrisiko und schneller Heilung.

Am Tag des minimalinvasiven Eingriffs kommt der Patient in die Zahnarztpraxis oder in die Zahnklinik und verlässt diese mit schönen festen Zähnen wieder. Dank einer perfekten Planung kann auch der festsitzende Zahnersatz am gleichen Tag im Dentallabor fertiggestellt werden. Es ist kein Provisorium nötig.

Funktionelle und ästhetisch ansprechende Zähne in Perfektion schenken Selbstsicherheit und Lebensfreude. Da der Zahnersatz nicht von echten Zähnen zu unterscheiden ist, wirkt der Mensch jünger, gesünder und dynamischer, und diese Ausstrahlung kann zum Schlüsselfaktor für privaten und beruflichen Erfolg werden.

Weitere Beiträge
Zahnloser Kiefer

Zahnloser Kiefer: Wie ist die Versorgung?

Behandlungskonzepte bei Zahnlosigkeit im Unterkiefer und Oberkiefer

All-on-8™ – Behandlungskonzept

Zahnzusatzversicherung: Gut abgesichert zu neuen Zähnen

So werden Sie vom Kassenpatienten zum Privatpatienten

Zahnimplantat Im Unterkiefer

Zahnimplantate – Risiken und Schmerzen

Welche Risiken gibt es bei der Zahnimplantation?