Zahnersatz Kosten: Eine erste Orientierung

Was kostet Zahnersatz auf Implantaten?

Zahnlosigkeit betrifft in erster Linie ältere Patienten aber auch Jüngere können schon frühzeitig erhebliche Probleme durch nur noch teilweise bezahnte Kiefer haben. Ursache dafür sind oft schwere Zahnfachentzündungen, wie die gefürchtete Parodontose. Der Ersatz fehlender Zähne ist meist mit hohen Kosten verbunden, vor allem wenn dies mit Zahnersatz auf Implantaten durch spezialisierte Implantologen geschehen soll.

Der Verlust der eigenen Zähne wird daher meist durch Teil- oder Totalprothesen behandelt, was allerdings die Lebensqualität beim Essen, Sprechen und auch in ästhetischer Hinsicht erheblich beeinträchtigen kann.

Mit der Entscheidung zum Zahnimplantat stellt sich natürlich die wichtige Frage, was denn dieser Zahnersatz auf Implantaten kostet. Die Kosten, die Patienten für Zahnersatz aufbringen müssen, sind u.a. abhängig vom jeweiligen Versicherungsstatus:

Kassenpatienten müssen für eine Implantatbehandlung meist hohe Eigenkosten tragen, die den gewährten Festzuschuss der gesetzlichen Krankenversicherungen bei weitem übersteigen. Bei Privatversicherten hängt die Erstattung der Kosten vom jeweils abgeschlossenen Tarif ab; dieser kann bis zu 100% betragen, liegt meist jedoch bei ca. 70-90%.

Welche Vorteile hat eine Zahnzusatzversicherung für die Zahnersatz-Kosten?

Gut beraten sind daher Patienten, die für den Fall einer anstehenden Implantatbehandlung schon frühzeitig eine Zahnzusatzversicherung abgeschlossen haben. Denn diese kann je nach Vertrag und Leistungsprofil, häufig die gesamten Eigenkosten für Implantate und Zahnersatz übernehmen.

Eine gute Zahnzusatzversicherung schützt vor hohen Behandlungskosten und macht auch hochästhetische Lösungen mit Veneers, Zahnimplantaten und Kronen aus metallfreiem Zahnersatz, wie Keramik und Zirkondioxid möglich.

Zahnersatz Kosten auf Implantaten
Kosten für zwei Implantate und Zahnersatz: Implantatbrücke aus Keramik im Unterkiefer
Bildquelle: ©Nobel Biocare Services AG

Wie wichtig ist der Heil- und Kostenplan beim Zahnersatz?

Die Kosten für die Versorgung mit Zahnimplantaten und Zahnersatz sind auch abhängig vom jeweiligen Implantatkonzept. Dabei spielt nicht nur die Anzahl und die Qualität der verwendeten Implantate, das Material und der Umfang des geplanten Zahnersatzes eine große Rolle, sondern auch der Aufwand für bildgebende 3D-Verfahren, die für Diagnostik und Planung sowie navigierte Implantologie durch den Zahnarzt eingesetzt werden.

Zahnarzt, Zahntechniker und Patient beraten gemeinsam, welches Implantat-Konzept die bestmögliche individuelle Versorgungslösung bietet. Über die zu erwartenden Kosten erstellt anschließend der behandelnde Zahnarzt oder Implantologe einen Heil- und Kostenplan (HKP) und das Dentallabor einen Kostenvoranschlag (KV) über die notwendigen zahntechnischen Maßnahmen.

Was ist entscheidend für eine zweite Zahnarztmeinung bei den Zahnersatz Kosten?

Dieser Heil- und Kostenplan ist so individuell abhängig von der jeweiligen Patientensituation, dass keine pauschale Aussage über die Zahnersatz-Kosten getroffen werden kann. Möchte man eine Zweitmeinung zu den Kosten einholen, ist der Heil- und Kostenplan nur dann direkt vergleichbar, wenn exakt die gleichen Leistungen im Kostenplan ausgewiesen werden:

  • Handelt es sich um das gleiche Implantatsystem des gleichen Herstellers, um das gleiche Material (Titan oder Keramik)?
  • Handelt es sich um einen renommierten Markenhersteller für Zahnimplantate, der  auf wissenschaftliche Studien verweisen kann oder um ein „Billigimplantat“?
  • Ist die gleiche Anzahl an Implantaten vorgesehen oder wird eine alternative Implantatlösung angeboten, wenn z.B. ein zahnloser Kiefer versorgt werden soll?
  • Sind Voruntersuchungen oder Vorbehandlungen geplant, wie z.B. eine Parodontitisbehandlung oder ein Knochenaufbau?
  • Werden Röntgenuntersuchungen gemacht und falls ja, mit welchen Verfahren (OPG, CT, DVT)?
  • Kommt bei der Behandlung eine computergestützte 3D-Planung zum Einsatz, evtl. zusätzlich unter Einsatz von Bohrschablonen oder wird konventionell operiert?
  • Wird unter örtlicher Betäubung, Lachgassedierung oder unter Vollnarkose durch einen Anästhesisten operiert?
  • Besonders wichtig, die Leistungen für den Zahnersatz: Welche Materialien und welche Lösungen werden für den definitiven Zahnersatz auf den Implantaten vorgeschlagen?
  • Einzelkronen aus Keramik, Zirkondioxid, Gold oder Kunststoff?
  • Eine Brücke auf zwei Implantaten oder gar auf sechs bis acht Implantaten?
  • Herausnehmbare oder festsitzende Prothesen? Mit Teleskop- oder mit Stegverbindungen?
  • Werden konfektionierte Abutments (Verbindungsstücke) oder individuelle Abutments aus dem Fräszentrum/Dentallabor eingesetzt?
  • Kommt die Implantat-Prothetik aus dem meistergeführten Dentallabor mit persönlicher Betreuung und Beratung oder aus einer anonymen Massenproduktion im In- oder Ausland?

Welche weiteren Faktoren haben Einfluss auf die Kosten von Zahnersatz?

Neben oben genannten Kriterien haben noch weitere Faktoren Einfluss auf die Höhe der Zahnersatz-Kosten. Dazu gehören der Standort der Praxis – Stadt oder Land, Ausbildung, Erfahrung und Expertise des behandelnden Implantologen sowie die Ausstattung seiner Praxis oder Klinik.

Auch müssen Patienten entscheiden, wie hoch der eigene ästhetische Anspruch ist: Reicht eine Versorgung mit Kunststoff oder soll die Frontzahnkrone aus metallfreier, weißer Keramik sein? Soll der Zahnarzt zusätzliche Korrekturen am Zahnfleisch vornehmen, um die sog. rosa Ästhetik zu verbessern oder ist man mit weniger zufrieden?

Gleichwertige Lösungen für Zahnersatz können die Kosten senken

Ein Vergleich der Zahnersatz-Kosten anhand des Heil- und Kostenplans ist völlig legitim, sollte jedoch nur auf der Grundlage vergleichbarer Leistungen basieren und sich an der persönlichen Ausgangssituation orientieren. Für eine Behandlung mit Zahnersatz gibt es zudem oft mehrere, nahezu gleichwertige Lösungen, über die jeder Zahnarzt auch immer verpflichtet ist, aufzuklären. Auch über diese Kosten werden ein Heil- und Kostenplan und ein Kostenvoranschlag erstellt. Oftmals können durch alternative Versorgungslösungen die Selbstkosten für die Patienten gesenkt werden.

Gut überlegt sein sollte jedoch eine eventuelle Versorgung mit vermeintlich günstigen Implantaten im Ausland, um Kosten beim Zahnersatz zu sparen. Diese Versorgung kann zur Kostenfalle werden, wenn deutsche Standards bei Material und Fertigung nicht erfüllt werden und teure Nachbehandlungen notwendig werden.

Kostenorientierung: Gesamtkosten Implantate und Implantat-Prothetik

Nachfolgend finden Sie eine Kostenorientierung für häufige Versorgungen mit Implantaten und Zahnersatz auf Implantaten (Implantat-Prothetik).

Diese Preise dienen lediglich als Anhaltspunkt und beruhen auf realistischen Kosten, die für Zahnimplantate von namhaften Herstellern, durch die Behandlung bei spezialisierten Zahnärzten und die Fertigung im meistergeführten, deutschen Speziallabor für Implantat-Prothetik, entstehen.

Die Kosten beinhalten dabei die Leistung des Zahnarztes/Implantologen für Planung und chirurgischen Eingriff, die Kosten für das Material des Implantatsystems und die Kosten für die Herstellung von Zahnersatz im Dentallabor. Zusätzlich können Extrakosten u.a. bei Diagnostik und Chirurgie entstehen.

Dennoch können die Zahnersatz-Kosten auch regional sehr unterschiedlich variieren, die Angaben sind daher ohne Gewähr.

Zahnersatz Kosten: 4 Implantate mit fester Prothese pro Kiefer (All-on-4™-Konzept)
Bildquelle: Nobel Biocare Services AG

1. Extrakosten für Diagnostik und besondere chirurgische Leistungen

Diagnostik

Röntgendiagnostik mit CT:
(Computertomographie in der Radiologiepraxis)
ca. 150 – 250.- EUR
Röntgendiagnostik mit DVT:
(Digitale Volumentomographie in der Zahnarztpraxis)
ca. 120 – 250.- EUR

Chirurgie

Vollnarkose (Facharzt für Anästhesie)
ab ca. 2.000.- EUR
Knochenaufbau mit Eigenknochen-Material ab 200.- EUR
Knochenaufbau im Oberkiefer
(Anhebung Kieferhöhlenboden: Sinuslift)
ca. 600 – 1.300.- EUR
Einsatz  einer Bohrschablone
(navigierte Implantologie)
ca. 300 – 600.- EUR

2. Gesamtkosten unterschiedlicher Implantatversorgungen mit Zahnersatz und Material

Frontzahn-Implantat ca. 3.200 – 4.700.- EUR
Seitenzahn-Implantat ca. 2.800 – 3.700.- EUR
Herausnehmbare Versorgungen:
2 Implantate mit herausnehmbarer Prothese ca. 6.500 – 8.500.- EUR
4 Implantate mit herausnehmbarer Prothese ca. 7.700 – 10.000.- EUR
Festsitzende Versorgungen:
2 Zahnimplantate mit fester Brücke ca. 5.500 – 7.000.- EUR
4 Implantate mit fester Prothese (All-on-4™-Konzept) pro Kiefer ab ca. 15.000.- EUR
6 Implantate mit fester Brücke (All-on-6-Konzept) Unterkiefer ab ca. 17.500.- EUR
8 Implantate mit fester Brücke (All-on-8-Konzept) Oberkiefer ab ca. 20.000.- EUR

Gemessen an den vielen Jahren, meist Jahrzehnten, die ein qualitativ hochwertiger Zahnersatz an Mehr für Gesundheit und Lebensqualität bringt, lohnt sich der anfangs hohe finanzielle Einsatz.

Und: Vor hohen Zahnersatz-Kosten schützen Sie sich am besten, indem Sie auf perfekte Mundhygiene achten, regelmäßig zur professionellen Zahnreinigung zum Zahnarzt gehen und auf das Rauchen verzichten. Es lohnt sich!

Weitere Beiträge
All-on-8™ – Behandlungskonzept

Zahnzusatzversicherung: Gut abgesichert zu neuen Zähnen

So werden Sie vom Kassenpatienten zum Privatpatienten

Die VARIO-Teleskopkrone®: Herausnehmbarer Zahnersatz mit optimalem Halt durch spezielle Bearbeitungstechnik

Herausnehmbarer Zahnersatz: Vor- und Nachteile

Was spricht für und gegen Prothesen?